Menü Startseite Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Datum
Donnerstag, 15.07.2021, 19:00

Kresiah Mukwazhi

Begegnung mit der Künstlerin aus Simbabwe im Rahmen der Riemschneider Kuratorenreihe mit Dr. Jana Baumann

Der Vortrag wird live übertragen und ist über

https://meeting.kunstakademie-karlsruhe.de/dienstagsvortraege

verfügbar

Kresiah Mukwazhi zielt darauf ab, durch ihre künstlerische Praxis Licht auf das emotionale Spektrum der Frau zu werfen. Dies vollzieht sie, indem sie sich zwischen dem Persönlichen, dem Zwischenmenschlichen und dem Kollektiven hin und her bewegt. Sie bezieht sich auf auf persönliche Erfahrungen und Realitäten sozialer Szenen in Simbabwe und darüber hinaus, um imaginierte Welten zu erschaffen, in denen die Frau über Macht verfügt.

Kresiah Mukwazhi wurde 1992 in Harare, Simbabwe, geboren. Bildenden Kunst und Fotografie lernte studierte sie an der Zimbabwean National Gallery School of Visual Art and Design in Harare, Simbabwe, und dem Market Photo Workshop in Johannesburg, Südafrika. 2019 hatte Mukwazhi ein Aufenthaltsstipendium im Nafasi Art Space Tansania. Außerdem hatte sie ein Stipendium am Katutura Art Centre in Windhoek, Namibia, das von einem ANT Mobilitätszuschuss von Pro Helvetia unterstützt wurde. Sie nahm an verschiedenen Symposien teil, insbesondere dem Live Art Workshop am Institute of Creative Arts der University of Capetown und The Arts Of Africa And Global Souths an der Rhodes University. Mukwazhis erste Einzelausstellung Bedroom Interview fand 2018 in der SMAC Galerie in Kapstadt, Südafrika, statt. Ihr Werk war Teil verschiedener Gruppenausstellungen, darunter Five bhob – Painting at the end of an era im Zeitz Museum of Contemporary Art Africa (MOCCA) sowie Mixed Company in der Norval Foundation, beide in Kapstadt. Sie ist ein Fellow der 2020 ICA online fellowship und hatte unlängst ihrer zweite Mukando betitelte Einzelausstellung in der Galerie Jan Kaps in Köln, Deutschland. Sie ist nominiert Simbabwe auf der Venedig Biennale 2022 zu vertreten.