Startseite Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Bernd Schwarz übernimmt zum 1. Oktober das Amt des Kanzlers an der Kunstakademie Karlsruhe

Der Jurist Bernd Schwarz übernimmt zum 1. Oktober 2020 das Amt des Kanzlers an der Kunstakademie Karlsruhe. Er folgt damit Rüdiger Weis nach, der über 25 Jahre lang diese Aufgabe, zuerst als Verwaltungsleiter, später als gewählter Kanzler, übernommen hatte und nun in den Ruhestand gewechselt hat.


Bernd Schwarz (geb. 1966: Rodalben bei Pirmasens) war seit 2003 an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlands in Saarbrücken tätig, seit 2010 als Justiziar und Verwaltungsdirektor. Der ausgebildete Dipl.-Verwaltungswirt (FH), begann seine Karriere im gehobenen Dienst bei der Stadt Pirmasens. Er bildete sich zum Betriebswirt (VWA) weiter und absolvierte anschließend ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes, das er 2002 mit der zweiten juristischen Staatsprüfung abschloss. Nach einer kurzen Zeit am Rechtsamt der Stadt Pirmasens wechselte Schwarz zunächst als Leiter einer Abteilung der Zentralverwaltung an die Saarbrücker Hochschule.

Die Schwerpunkte seiner beruflichen Interessen und Tätigkeit liegen auf den Gebieten Allgemeines Verwaltungsrecht, Personal und Akademische Rechtsangelegenheiten sowie Arbeits- und Tarifrecht. In diesen Bereichen engagierte sich Schwarz auch als Dozent der Saarländischen Verwaltungsschule und als ehrenamtlicher Prüfer der Industrie- und Handelskammer in Saarbrücken. Außerdem ist der neue Kanzler auch in seiner Heimatstadt Pirmasens als Stadtrat lokalpolitisch aktiv.

Der Hochschulrat und Senat der Kunstakademie hatte den Juristen Bernd Schwarz im Februar für eine Amtszeit von Sechs Jahren zum Kanzler gewählt.

Der kulturell interessierte Kanzler betrachtet seine neue Aufgabe als Ehre und Herausforderung, „in einer traditionsreichen und namhaften Kunstakademie mit einem inspirierenden Umfeld die Leitung der Verwaltung zu übernehmen.“