Menü Startseite Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Date
21.09.2021

CoronaVO Studienbetrieb vom 20.09.2021

Pressemitteilung des MWK vom 24.9.2021

Neue Corona-Verordnung Studienbetrieb in Kraft: Zurück auf den
Campus mit 3G-Regelungen an Hochschulen
Wissenschaftsministerin Theresia Bauer: „Die Hochschulen, die
Studierenden und wir freuen uns auf ein Wintersemester in überwiegender
Präsenz“
Klar überdurchschnittliche Impfquoten bei Studierenden

Die Hochschulen und die Studierenden brauchen für das jetzt beginnende Wintersemester
maximale Verlässlichkeit und Planungssicherheit, damit das Hochschulleben
sich wieder etablieren kann. Dafür schafft die Corona-Verordnung
Studienbetrieb die Voraussetzungen, die in dieser Woche in Kraft getreten ist.
„Vorrangiges Ziel ist, den Studierenden im Wintersemester im Grundsatz endlich
wieder ein Studium in Präsenz auf dem Campus zu ermöglichen“, sagte Wissenschaftsministerin
Theresia Bauer in Stuttgart.
„Mit den zuletzt festgelegten Regelungen hatten und haben die Hochschulen alle
Möglichkeiten, zu überwiegend Präsenzlehre zurückzukehren“, so Theresia
Bauer weiter. „Wie wir wissen, nutzen die Hochschulen das auch verantwortungsvoll
– wofür wir ihnen dankbar sind.“
Die neue Corona-Verordnung Studienbetrieb hält an den 3G-Regeln fest. Das
heißt: Lehrveranstaltungen sind auch ohne die Einhaltung eines Mindestabstands
wieder als Regelangebot möglich. Sofern der Abstand nicht eingehalten wird, besteht
in Lehrveranstaltungen eine Maskenpflicht. In der Hochschule gilt die Vorgabe,
dass man geimpft, genesen oder getestet sein muss (3G-Regel). Die Impf-,
Genesenen- oder Testnachweise können von den Hochschulen im Rahmen von
Modellvorhaben pragmatisch anhand von Stichproben überprüft werden oder mit
Hilfe digitaler Lösungen. Damit können die Hochschulen weite Teile ihres Angebots
wieder in Präsenz anbieten. Die Hygieneregelungen und die grundsätzliche
Empfehlung zum Abstand, da wo sie ohne Beeinträchtigung des Lehrbetriebs
eingehalten werden kann, bleiben auch bestehen. Neu in die Verordnung aufgenommen
wurde ein Zutrittsverbot bei typischen Symptomen.
Die neue Corona-Verordnung Studienbetrieb geht vom Grundsatz des Präsenzunterrichts
an den Hochschulen in Baden-Württemberg aus. „Soweit Einschränkungen
hiervon unvermeidlich sind, bleibt Online-Lehre ein ergänzender Bestandteil
zur Sicherung des Studienbetriebs während der Pandemie - und selbstverständlich
auch da, wo sie eine qualitative Bereicherung des Studienangebotes
mit sich bringen“, erläuterte die Ministerin.
Allen Unwägbarkeiten der Corona-Pandemie zum Trotz ist es aber das oberste
Ziel, den Präsenzstudienbetrieb im Wintersemester wieder zu gewährleisten und
aufrechtzuerhalten. „Mit dem nun gefestigten und weiter präzisierten rechtlichen
Rahmen für das Wintersemester geben wir den Studierenden und den Hochschulen
die Verlässlichkeit und Planungssicherheit, die sie für ein Semester benötigen,
das nach drei weitgehenden Online-Semestern endlich wieder überwiegend
in Präsenz stattfinden soll.“
Hohe Impfquoten unter Studierenden
Nach ersten Rückmeldungen aus den Hochschulen geht das Ministerium derzeit
von einer sehr hohen Impfquote unter den Studierenden aus. „Das ist sehr erfreulich,
weil in einer möglichst hohen Impfquote der Schlüssel für einen möglichst
hohen Präsenzanteil liegt“, sagte Ministerin Theresia Bauer. „Die hohe
Impfquote an unseren Hochschulen, das konsequente Einhalten von 3G und die
weiterhin überzeugenden Hygienekonzepte – all dies trägt dazu bei, dass ein erneuter
Lockdown unserer Hochschulen, wie wir ihn im letzten Wintersemester erleben
mussten, ausgeschlossen werden kann.“ resümierte Ministerin Bauer.

CoronaVO Studienbetrieb vom 20.09.2021