Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe

Aufnahmeprüfung

Die Prüfung erfolgt durch eine Prüfungskommission von höchstens sechs Professor*innen. Sie besteht aus einer Vorauswahl (nur Mappenprüfung) sowie bei ausreichender Bewertung aus einer Klausur und einer mündlichen Prüfung (ca. 15 Min.).

Termine: werden aktualisiert

Sofern die Vorauswahl bestanden ist, wird ca. 10 Tage vor der Klausur
und der mündlichen Prüfung
der genaue Prüfungstermin (Tag und Uhrzeit) schriftlich mitgeteilt. Änderungswünsche im Hinblick auf diese Termine können nicht berücksichtigt werden.

Bei Bewerber*innen ohne Hochschulreife erfolgt eine zusätzliche Prüfung der Allgemeinbildung (Begabtenprüfung).

Für die Vorauswahl, Klausur und mündliche Prüfung bestehen folgende Bewertungskriterien:
Künstlerische Gestaltungsfähigkeit in malerischer und/oder
grafischer und/oder plastischer Hinsicht
➔ Bewertung: 5-fach
Künstlerisch-manuelle Fähigkeiten in malerischer und/oder
grafischer und/oder plastischer Hinsicht
➔ Bewertung: 3-fach
Reflektionsvermögen und/oder verbale Darstellung künstlerischer
Probleme
➔ Bewertung: 2-fach.

Jede*r Prüfer*in gibt eine Bewertung für jedes Kriterium nach folgenden Stufen:
1 = eine besonders hervorragende Eignung
2 = eine Eignung, die erwarten lässt, dass der*die Bewerber*in
das Studium mit gutem Erfolg absolviert
3 = eine Eignung, die noch erwarten lässt, dass der*die Bewerber*in sein Studienziel erreicht
4 = eine mangelhafte Eignung
5 = eine ungenügende Eignung

Die Einzelbenotungen werden jeweils unter Berücksichtigung der Wertung und der Prüfer*innenzahl zu einer Gesamtnote zusammengezogen.
Zur Klausur und mündlichen Prüfung wird nur zuglassen, wer in der Vorauswahl mindestens 4,00 erhält. Bewerber*innen, die in der Vorauswahl 4.01 bis 5,00 erhalten, haben die Prüfung nicht bestanden.
Zum Bestehen der Gesamtprüfung ist eine Endnote bis 3,00 erforderlich (alle Einzelbewertungen werden zu einer Endnote zusammengezogen).
Bei Endnote 3,01 bis 5,00 ist die Prüfung nicht bestanden.
Begründungen zum Prüfungsergebnis können wegen dieser Form der Notenermittlung nicht gegeben werden, da das Ergebnis die Summe einer Vielzahl von Einzelbewertungen darstellt.
Den Prüfer*innen ist bei ihren Einzelbewertungen nicht bekannt, welches Ergebnis die Prüfung haben wird und ob die Prüfung bestanden oder nicht bestanden ist.

Zulassung
An der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bestehen keine Zulassungsbeschränkungen (numerus clausus).
Einzig maßgebend für die Zulassung zum Studium ist neben den allgemeinen Erfordernissen von Lebensalter und Hochschulreife der zu erbringende Leistungsnachweis. Die Prüfung kann bei Nichtbestehen zweimal wiederholt werden.
Die aufgrund einer bestandenen Eignungs- oder Begabtenprüfung erreichte Qualifikation behält in erneuten Bewerbungen im Zulassungs- und Immatrikulationsverfahren an der Akademie Karlsruhe für die Dauer von zwei Jahren Gültigkeit. Vor Beendigung des gesamten Zulassungsverfahrens (15. Juli)
ist aus organisatorischen Gründen die Mappenausgabe nicht möglich. BewerberInnen, die sich an mehreren Hochschulen vorstellen, wird daher im eigenen Interesse
dringend angeraten, entsprechend viele Bewerbungsmappen anzufertigen.

Nichtbestehen
Bei nicht bestandener Prüfung besteht das Recht Klage beim Verwaltungsgericht Karlsruhe einzureichen; erfahrungsgemäß kann einer solchen Klage beim Verwaltungsgericht Karlsruhe jedoch nur stattgegeben werden, wenn Formfehler
nachgewiesen werden können. Die von den prüfenden Professor*innen abgegebenen
Einzelbewertungen stellen amtliche Gutachten dar, die durch eine Klage beim Verwaltungsgericht Karlsruhe nur dann geändert werden können, wenn nachweisbar schwere Ermessensfehler vorliegen.
Es sei darauf hingewiesen, dass die eigene Einschätzung von Begabung und künstlerischer Qualifikation nicht mit der Beurteilung der Akademie, als Hochschule der Bildenden Künste, mit einem ganz anderen Erfahrungsbereich und Qualifikationsmaßstab, übereinstimmen muss.

Rückgabe der Arbeitsproben/ Aufbewahrung der Mappen

Die Rückgabe der Arbeitsproben der nicht zum Studium zugelassenen Bewerber*innen erfolgt bei Selbstabholung von Montag bis Freitag zwischen 10 und 12 Uhr nach Ablauf der Widerspruchsfrist.
Bei schriftlicher Erklärung, dass auf Einlegung eines Rechtsmittels verzichtet wird, kann die Mappe auch vor Ablauf der Widerspruchsfrist (1 Monat nach Zustellung des Prüfungsbescheids) zu den genannten Öffnungszeiten abgeholt werden.
Abholung nur nach telefonischer Voranmeldung!
Bei nicht persönlicher Abholung ist eine Vollmacht der Bewerber*in sowie ein Ausweispapier des*der Abholenden vorzulegen. .

Rücksendungen:

  • Nicht abgeholte Mappen werden von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe ab September 2018 ohne Haftung und auf Kosten der BewerberIn unfrei, ohne Einschreiben und ohne Versicherung, zurückgeschickt. Um kostspielige Rücksendungen zu vermeiden, bitten wir etwaige Adressänderungen dem Studiensekretariat mitzuteilen.
  • Rücksendungen in das Ausland erfolgen grundsätzlich nur bei Übersendung ausreichenden Portos „internationale Antwortscheine“.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir darum, die Arbeitsproben selbst abzuholen und nur in Ausnahmefällen die Mappe zusenden zu lassen. Bitte beachten Sie, dass seitens der Hochschule keine Haftung für die Arbeitsproben übernommen wird und außerdem eine Aufbewahrungspflicht nur für die Dauer von drei Monaten besteht.

Die Arbeitsmappen der zum Studiumzugelassenen Bewerber*innen werden bis zur Immatrikulation aufbewahrt und sind anschließend dem*r jeweiligen Klassenleiter*in
vorzulegen.Voraussetzung für die Immatrikulation ist die Zulassung
zum Studium. Diese erfolgt aufgrund der Prüfung nur einmal im Jahr für das Wintersemester. Die Immatrikulation muss persönlich vorgenommen werden und es ist zwingend erforderlich, dass alle Unterlagen innerhalb der angegebenen Termine im
Studiensekretariat vorgelegt werden.